06.05.2019

Hunderte Sportler trotzten der Kälte beim Challenge-Kick-Off-Wochenende

Hunderte Sportler trotzten der Kälte beim Challenge-Kick-Off-Wochenende
3400 Euro für den guten Zweck

ROTH. Mit dem Challenge Women Active Day und dem Charity-Schwimmen am Samstag sowie der Radstreckenausfahrt und dem Testlauf am Sonntag wurde am ersten Maiwochenende traditionell das Challenge-Wettkampfjahr eingeläutet. Hunderte Challenge-Athleten aus ganz Deutschland und aus Tschechien, Frankreich, Polen und der Schweiz nahmen die Trainingsmöglichkeit als Einstimmung auf den 7. Juli wahr. Trotz winterlicher Temperaturen wurden beim Charity-Schwimmen mehr Bahnen geschwommen als letztes Jahr.

 

Lauftraining, Yoga und Brunch
Das Wochenende begann mit dem Challenge Women Active Day, der bereits Wochen vorher ausgebucht war. Über 40 Teilnehmerinnen genossen den Samstag in der Sparkasse Mittelfranken-Süd in Roth mit einem abwechslungsreichen Programm. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Teilnehmerinnen in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt wertvolle Tipps von Laufcoach Sandra Mastropietro und startete zum gemeinsamen Lauf mit Lauf-ABC oder walkte mit smovey-Trainerin Anita Grabendorfer. Die zweite Gruppe entspannte beim Hatha Yoga mit ELEMENTS. Nach der Mittagspause wechselten dir Gruppen. Nach dem zweistundigen Sportprogramm konnten sich die Teilnehmerinnen mit den Expertinnen bei einem leckeren Brunch austauschen, der auch dieses Jahr von der Sparkasse Mittelfranken-Süd mit viel Liebe zum Detail vorbereitet wurde. „Ich bin definitiv nächstes Jahr wieder dabei. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Ich freu mich bereits auf den Challenge Women am 6.Juli“, so beispielsweise Teilnehmerin Liz, die das zweite Mal teilnahm. Begleitet wurde der Tag von Info- und Testständen der AOK, New Balance, Jentschura und dem Team smovey2smile.

 

Charity-Schwimmen zu Gunsten des Hospiz-Vereins Hilpoltstein-Roth
Beim Charity-Schwimmen am Nachmittag im Rother Freibad lautete das Motto wieder „Jede Bahn zählt“. Trotz Außentemperaturen knapp über dem Gefrierpunkt schwammen 166 Athleten im beheizten Becken insgesamt 6375 Bahnen für den guten Zweck. „Wir hätten nicht damit gerechnet, dass so viele Athleten bei diesem Wetter ins Wasser steigen“, erklärt Alice Walchshöfer, Geschäftsführerin von TEAMCHALLENGEGmbH, „Dass die Sportler sogar 400 Bahnen mehr geschwommen sind als im letzten Jahr freut uns sehr. Vor dieser Leistung muss man den Hut ziehen.“

Mit dabei waren u.a. Lokalmatador Sebastian Reinwand, der beim DATEV Challenge Roth die Acht-Stunden-Grenze knacken möchte. Auch die Bürgermeister Ralph Edelhäußer und Hans Raithel, Stadträtin Claudia Lux und Ex-Profitriathletin Wenke Kujala stiegen beim Promi-Schwimmen ins beheizte Becken. Insgesamt wurden 3187,50 Euro für den guten Zweck erschwommen, die von TEAMCHALLENGEGmbH auf 3400 Euro aufgerundet wurden. Der Erlös des Charity-Schwimmens geht diesmal an den Hospiz-Verein Hilpoltstein - Roth e.V. Seine Aufgabe ist es, Schwerkranke, Sterbende und ihre Angehörigen in ihrer schwierigen Situation mit hospizlicher Begleitung zu unterstützen.

Unterstützt wurde das Charity-Schwimmen von der Sparkasse Mittelfranken-Süd und der Memmert GmbH + Co. KG und Speck Pumpen GmbH + Co.KG. Der städtische Kindergarten Roth sorgte mit Kuchen warmen Getränken für die Verpflegung. Der Neoprenanzug-Hersteller BlueSeventy bot den Teilnehmern einen Neo-Verleih an, der sehr gut angenommen wurde. Damit konnten die Athleten einen optimal sitzenden Anzug für die 3,8km lange Schwimmstrecke beim DATEV Challenge Roth im Juli finden. Auch der Challenge Women und Challenge-forAll machte auf ihre Veranstaltungen in der Challenge-Woche aufmerksam.

 

Lockere Stimmung bei der Radstreckenausfahrt
Das Highlight am Sonntag war die traditionelle Ausfahrt auf der Original-Radstrecke des DATEV Challenge Roth. Die insgesamt 146 Teilnehmer und Guides, darunter auch der Zweitplazierte des DATEV Challenge Roth 2018, Andreas Dreitz aus Oberfranken, wurden gemäß des gewünschten Tempos in Gruppen eingeteilt. Sechs Motorräder führten und sicherten die Gruppen auf der knapp 100 Kilometer langen Strecke. Dabei ging es vielen Teilnehmern nicht alleine darum, die Strecke zu besichtigen, sondern einfach um die Atmosphäre zu aufzusaugen und einen schönen Tag im Triathlon-verrückten Landkreis Roth zu verbringen, so war es oft aus dem Teilnehmerkreis zu hören.

Rund 80 Athleten nahmen die Möglichkeit war, im Anschluss nach Büchenbach und zurück etwa 12km entlang der Marathonstrecke zu laufen oder Laufschuhe von New Balance zu testen. Als Abschluss des Tages und zur Stärkung gab es für die Teilnehmer noch Erdinger Alkoholfrei. Organisiert wurde die Radausfahrt erneut von Matthias Fritsch und dem Professional Endurance Team.

« Vor der Kälte verstecken Promo »