05.05.2022

Dem Triathlon-Festival steht nichts mehr im Wege

DATEV Challenge Roth powered by hep kann ohne Corona-Einschränkungen stattfinden / Konstruktive Abstimmungen mit den lokalen Behörden / Auch Rahmenveranstaltungen genehmigt

Das besondere ROTH-Feeling kommt zurück. Die Athletinnen und Athleten des größten Langdistanz-Triathlons der Welt werden am 3. Juli ohne Corona-Einschränkungen ihre Träume erfüllen. In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt sowie dem Landratsamt Roth kann das Veranstalterteam um Familie Walchshöfer nun verlässlich eine sorgenfreie Rennwoche für alle Triathlonfans planen.

„Nach den schwierigen Jahren und gerade in dieser Zeit ist es für die Menschen ungemein wichtig, dass Veranstaltungen wie der DATEV Challenge Roth powered by hep wieder in einem großen Umfang stattfinden können,“ so Rennleiter Felix Walchshöfer. „Ich denke, wir haben im vergangenen Jahr gezeigt, dass wir gut mit der Verantwortung hinsichtlich Corona umgehen können. Daher freuen wir uns ungemein auf unsere Zuschauerinnen, Zuschauer, alle Helferinnen und Helfer, die Ehrenamtler und natürlich auf unsere Athletinnen und Athleten aus der ganzen Welt, die teilweise seit knapp drei Jahren auf ihren Start warten.“

Stimmungsnester an der Strecke

Zur Unterstützung der Athletinnen und Athleten wird es entlang der kompletten Strecke wieder eine Vielzahl an Stimmungsnestern, z.B. am Solarer Berg oder am Kalvarienberg, geben. Diese werden traditionell von vielen Teams, Vereinen und Organisationen aus dem Landkreis Roth und aus ganz Deutschland und Österreich mit viel Enthusiasmus und Liebe zum Triathlonsport organisiert. Auch der Schwimmstart mit der berühmten Brücke – für viele ein Highlight des Tages – wird wieder frei für Zuschauerinnen und Zuschauer zugänglich sein.

Camping am Schwimmstart

Da sich die Coronalage in den letzten Wochen und Monaten entspannt hat, gibt es auch für die Freundinnen und Freunde des Campings eine gute Nachricht. Durch die Lockerungen ist es TEAMCHALLENGE möglich, von Mittwoch vor dem Rennen bis Mittwoch nach dem Rennen wieder Campingmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe zum Schwimmstart anzubieten. Dort kann, wie bereits in den Jahren vor der Coronapandemie, auf einer ausgewiesenen Fläche kostenlos gecampt werden. Eine Reservierung ist nicht notwendig.

Keine Einschränkungen im Triathlonpark

Auch in diesem Jahr findet die weltweit größte Triathlonmesse rund um den DATEV Challenge Roth powered by hep statt. Für sie, sowie für alle Rahmenveranstaltungen rund um das Rennen, wie der Challenge Women-Frauenlauf, der Junior-Challenge / Challenge-forAll, Nightrun, Erdinger-Hüttenabend oder der Bambinilauf, gelten keine Coronaeinschränkungen.

Eine Änderung gibt es bei der Bernbacher Pastaparty. Diese findet in diesem Jahr dezentral statt, so dass sich die Starterinnen und Starter völlig flexibel mit ihren Liebsten treffen können. Alle Athletinnen und Athleten erhalten bei Ausgabe der Startunterlagen einen Gutschein, welchen sie gegen ein kostenloses Essen zu den Öffnungszeiten des Food-Courts dort eintauschen können. Als Dank für die einzigartige Leistung der Ehrenamtler und der tausenden von freiwilligen Helferinnen und Helfern findet das Helferfest am Montag endlich wieder in Präsenz statt. Zu dieser Feier wird wie jedes Jahr auch der beliebte Helferfilm gezeigt.

Einzig in den Shuttlebussen wird es gemäß den gesetzlichen Richtlinien nach heutigem Stand eine FFP2-Maskepflicht geben. „Wir möchten uns in aller Form beim Gesundheitsamt sowie dem Landratsamt Roth bedanken. Die konstruktive Zusammenarbeit nicht nur in diesem Jahr, sondern schon seit Beginn der Coronapandemie hat uns sehr geholfen, um ein sicheres und hochwertiges Event zu organisieren,“ erklärt Walchshöfer.

 

Obwohl keine Beschränkungen für die Zahl der Teilnehmenden bei Sportveranstaltungen gelten, hat TEAMCHALLENGE die Zahl der Starterinnen und Starter im Vergleich zu 2019 um knapp 200 gesenkt. In diesem Jahr gehen rund 3200 Einzelstarterinnen und Einzelstarter sowie knapp 650 Staffeln an den Start.

 

 

« Ein perfektes Trainingswochenende in Roth Sub10-Programm für Frauen »