03.07.2022

Magnus Ditlev Überraschungssieger beim Jubiläums-Challenge

Ungefährdeter Sieg nach Ausstieg von Jan Frodeno / Anne Haug entscheidet spannendes Frauenrennen für sich

 

ROTH. Nach einem extrem spannenden und schnellen Rennen hat der Däne Magnus Ditlev überraschend den DATEV Challenge Roth powered by hep gewonnen, nachdem Weltmeister Jan Frodeno nach vielversprechendem Schwimm- und Radwettbewerb zu Beginn des Marathons aussteigen musste. Mit seiner Fabelzeit von 7:35:48 verpasste Ditlev Jan Frodenos Streckenrekord aus dem Jahr 2016 um gerade neun Sekunden – und das trotz Temperaturen um die 30 Grad. Zweiter wurde Titelverteidiger Patrick Lange in 7:44:52 Stunden, Rainaldo Colucci aus Brasilien blieb als Dritter mit 7:52:36 Stunden ebenfalls noch deutlich unter der Acht-Stunden-Marke. Das Frauenrennen konnte Weltmeisterin Anne Haug nach einer ambitionierten Aufholjagd für sich entscheiden, ihre Zeit: sensationelle 8:22:42 Stunden. Die über lange Zeit führende Britin Fenella Langridge wird am Ende verdiente Zweite, als Drittplatzierte überquert Judith Corachàn aus Spanien die Ziellinie im Rother Triathlon-Stadion.

Bei idealen Wetterbedingungen beginnt das legendäre Langdistanzrennen am frühen Sonntagmorgen mit dem Schwimmen im Main-Donau-Kanal, das die Profis wegen der Wassertemperatur von 23,0 Grad ohne Neoprenanzug absolvieren müssen. Gleich zu Beginn kann sich Weltmeister Jan Frodeno an die Spitze setzen. Titelverteidiger Patrick Lange, der allerdings ebenso wie Frodeno im Frühjahr eine schwere Verletzung auskurieren musste, kommt als Vierter mit einem Rückstand von eineinhalb Minuten aus dem Wasser. Bei den Frauen liegen Fenella Langridge (GB) und die Neuseeländerin Rebecca Clark nach dem Schwimmen vorn, die als Favoritin startende Weltmeisterin Anne Haug aus Bayreuth hat beim Wechsel aufs Rad zunächst satte sieben Minuten Rückstand.

Mit einem sensationellen neuen Streckenrekord von 4:01:56 kann der Däne Magnus Ditlev das Radrennen beenden, Frodeno folgt gleich hinter ihm, seine Radzeit von 4:03:07 liegt ebenfalls unter dem bisherigen Rekord. Wegen schnellerem Wechsel geht Frodo dennoch als erster auf die Laufstrecke. Doch bei Kilometer 3 dann der große Schock: Frodeno muss wegen wieder auftretender Schmerzen an der Achillessehne aufgeben, der Traum von Roth ist für dieses Jahr ausgeträumt. Der Däne Magnus Ditlev setzt sich an die Spitze, dominiert das Marathonrennen ab diesem Moment unangefochten. Patrick Lange kann den Abstand zwar noch deutlich verkürzen, doch am Ende reicht es nicht für den erneuten Sieg in der Triathlon-Hochburg Roth.



Anders bei den Frauen. Für die Titelverteidigerin Anne Haug läuft es auf dem Rad immer besser, trotz eines Bienenstichs im Nacken beweist sie ihre Klasse und kann nach und nach ihren Rückstand auf Langridge verkürzen. Nach dem Wechsel geht sie als Zweite hinter Langridge auf die Laufstrecke und macht immer mehr Zeit gut. Nach rund der Hälfte der Laufstrecke überholt sie Fenella Langridge, der Sieg ist ihr nicht mehr zu nehmen.



Nach der langen coronabedingten „Durststrecke“ (mit Rennabsage 2020 und einer Veranstaltung mit weniger Teilnehmern im September 2021) feierte der legendäre Langdistanzklassiker DATEV Challenge Roth powered by hep ein grandioses Comeback und ein glanzvolles 20-jähriges Jubiläum der Marke „Challenge“, bejubelt von Zigtausenden von Triathlon-Fans am berühmten Solarer Berg, entlang der Rennstrecken und im Rother Triathlon-Stadion. Die Triathlonwelt erlebte in Roth ein Fest, das es in dieser Form lange nicht gegeben hat.

 

« Wir wünschen euch ein tolles Rennen! Wunderbares Comeback zum 20. Challenge-Geburtstag »