01.06.2021

Finisher-Medaillen für Kinder im Landkreis Roth

Finisher-Medaillen für Kinder im Landkreis Roth
Übriggebliebene Medaillen aus dem abgesagten Rennen 2020 gingen an Kindertagesstätten in der Region

Für viele Kinder im Landkreis Roth gibt es in diesem Jahr eine besondere Überraschung: Durch die coronabedingte Absage des DATEV Challenge Roth im vergangenen Jahr konnten die Finisher-Medaillen der Veranstaltung, die zum Zeitpunkt der Absage im März 2020 bereits bestellt waren, nicht an stolze Athletinnen und Athleten übergeben werden. Deshalb wurden in den vergangenen Wochen rund 3000 Medaillen von Kindertagesstätten im Landkreis Roth kostenlos bei TEAMCHALLENGE abgeholt, um Kinderherzen höher schlagen zu lassen.

 

Insgesamt über 20 Kindertagesstätten aus allen Teilen des Triathlonlandkreises Roth haben sich nach einem Aufruf von TEAMCHALLENGE auf das Angebot gemeldet, Medaillen für ihre Einrichtung zu erhalten, die aufgrund veralteter Logos für die kommende Veranstaltung nicht mehr nutzbar sind. „Wir hätten es nicht übers Herz gebracht, die Medaillen wegzuwerfen und freuen uns umso mehr, den Kindern damit eine große Freude bereiten zu können,“ erklärt Geschäftsführerin Kathrin Walchshöfer-Helneder, „gerade die Kleinen müssen immer noch so tapfer durch die Coronazeit gehen, so dass sie sich eine echte Finisher-Medaille mehr als verdienen.“ Das BRK-Kinderhaus in Hofstetten nutzt beispielsweise die Medaillen, um einen eigenen Kindertriathlon zu organisieren.

 

Als Andenken an den ausgefallenen DATEV Challenge Roth 2020 konnten Athletinnen und Athleten bereits im Herbst gegen eine kleine Spende ein Kombipaket, bestehend aus der Finisher-Medaille und dem Finisher-Shirt 2020, bestellen. Insgesamt wurden hierbei über 11.000 Euro für die Corona-Soforthilfe des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) erlöst. Übriggebliebene Finisher-Shirts des Rennens werden über drei Helfer an Bedürftige in Somalia, Simbabwe und Ruanda gespendet.

 

 

 

« Only Good Vibes Advertorial: Interview mit Sebastian Kienle »