12.03.2020

„Facelifting“ für Challenge-Radstrecke

„Facelifting“ für Challenge-Radstrecke
Drei neue Teilabschnitte auf Zwei-Runden-Kurs für mehr Sicherheit –
Stimmungsnest in Heideck und Zell als neue Zuschauer-Attraktionen

Die Radstrecke des DATEV Challenge Roth erhält ein „Facelifting“. Bereits zum diesjährigen Wettkampf am 5. Juli kommen die Athleten und Zuschauer in den Genuss einer in drei Teilabschnitten optimierten Streckenführung, es bleibt aber beim Zwei-Runden-Kurs. Auf Anregung der neuen Führung der Polizeiinspektion Roth und nach intensiven Abstimmungsgesprächen mit TEAMCHALLENGE sowie den beteiligten Behörden, Feuerwehren und Institutionen konnte der neue Kurs festgelegt werden, der gleich mehrere Vorteile bietet: Er ist sicherer und noch attraktiver als die bisherige Strecke.

Die erste Änderung des Kurses ergibt sich bei Heideck: Bei Kilometer 16 / 100 führt der Kurs nunmehr direkt an den Kreisel von Heideck – zur Freude des Bürgermeisters Ralf Beyer und der dortigen Fans, die sich das schon lange gewünscht hatten. Dorthin wandert auch das Heidecker Stimmungsnest. Dafür fällt die Schleife über Seiboldsmühle weg. Eine zweite Änderung betrifft den Abschnitt bei Kilometer 61 / 149, dort führt der Kurs künftig direkt von Eysölden über Zell nach Unterrödel und erspart den Teilnehmern zwei gefährliche 90-Grad-Kurven bei Tiefenbach. Damit trotz der Verkürzungen die Gesamtlänge des Kurses bei 180 Kilometern bleibt, führt die neue Strecke ab Kilometer 45 / 131 auf einer Etappe von rund zehn Kilometern von Obermässing über Untermässing und Offenbau nach Weinsfeld, von dort wie bislang weiter nach Eysölden. Das ist übrigens der Kurs, der schon bei den ersten Rother Triathlon-Veranstaltungen in den achtziger Jahren – allerdings in umgekehrter Reihenfolge – befahren wurde. Der neue Kurs ist um einige schwierige Stellen mit Gefälle und scharfen Kurven bereinigt und bietet somit noch mehr Sicherheit.

Neu: Integrativer Hot Spot in Zell
Ein weiteres Highlight der optimierten Radstrecke: In Zell, das bei Kilometer 61 / 149 neuer Streckenpunkt wird, entsteht ein neues, integratives Stimmungsnest, organisiert von der Regens Wagner Stiftung. Die Bewohner der Einrichtung, die Menschen mit und ohne Behinderung zusammenbringt, werden gemeinsam mit den Einwohner*innen von Zell das Renngeschehen hautnah miterleben und sich mit verschiedenen Aktionen intensiv in den neuen Hot Spot einbringen.

Fruchtbare Zusammenarbeit mit den Behörden
Challenge-Geschäftsführer Felix Walchshöfer: „Vielen herzlichen Dank an die Polizeiinspektion Roth für den wichtigen Gedankenanstoß und an die Behörden, allen voran die Feuerwehren für die tolle Umsetzung, die die Strecke noch sicherer macht! Schön, dass wir in Roth alle an einem Strang ziehen, um gemeinsam immer das bestmögliche Ergebnis für unsere Athleten und Zuschauer zu erreichen.“

Mit Ausnahme der drei neuen Teilabschnitte bleibt die Radstrecke des DATEV Challenge Roth unverändert mit den weltbekannten Hot Spots Solarer Berg, Kalvarienberg und vielen mehr. Sie führt weiterhin als Zwei-Runden-Kurs à 90 Kilometer ausschließlich durch den Landkreis Roth. Befahren werden ausnahmslos gut ausgebaute Straßen.

>>> Den neuen Streckenplan findet ihr hier

« DATEV Challenge Roth 2021 am 4. Juli Wir arbeiten mit vollem Einsatz weiter »