18.12.2017

Zu Weihnachten nach Roth heimgekommen

Zu Weihnachten nach Roth heimgekommen
1500 Challenge-Fans feierten romantischen Winterzauber

Wenn sich Triathlon-Fans, Helfer und Sportler im Rother Stadtgarten versammeln, dann ist normalerweise Juli, dann herrschen rund 30 Grad und die Idylle ist einem hektischen Treiben gewichen. Anders am vergangenen Freitag beim großen „Challenge-Winterzauber“. Das Thermometer zeigte einige Grad Plus an, zu warm für richtigen Schnee, aber eine Schneekanone sorgte rund um den Challenge-Zielbogen für Schaum-Schnee. Wo sonst die großen Tribünen stehen, reihten sich Weihnachtsmarktbuden im Halbrund. Es duftete nach Glühwein und Bratwürsten.

 

Der romantische „Challenge-Winterzauber“ zum Auftakt des Jubiläums „35 Jahre Triathlon in Roth“ war auch ein großes Dankeschön an die über 7.000 Helfer des DATEV Challenge Roth, an die Bevölkerung des Landkreises und unsere vielen Unterstützer. Wir wollten nicht mit einer exklusiven Gala den Auftakt machen, sondern eben mit einer Veranstaltung für alle, die unseren Sport-Event teils schon seit vielen Jahren mittragen. Aufwändig haben fleißige Helfer zusammen mit dem Orga-Team Buden dekoriert, den gesamten Platz mit Lichter- und Wimpelketten überspannt, und viele Kleinigkeiten sorgten für einen herrlichen Winterzauber mit rund 1500 Besuchern.

 

Neben den Buden und vielen wärmenden Feuerstellen war auch ein großes Zelt zum Aufwärmen aufgestellt. Besonders zu Beginn bot es den Besucher etwas Schutz vor dem einsetzenden Regen, als dieser aber nach einer halben Stunde erfreulicherweise aufhörte, war der Platz gut besucht, so dass der Bischof Nikolaus, seines Zeichens Jochen Gürtler, Stadtrat und einer der vielzähligen Challenge-Wettkampfleiter, bei der Begrüßung um 17 Uhr ordentlich zu tun hatte, durch die Menge zu kommen. Er freute sich vor allem über die Kinder des städtischen Kindergartens, die zusammen mit Ihren Familien und vielen bunten Laternen zum Zielbogen im Stadtgarten gekommen waren. Nach einigen Liedern der Kindergartenkinder blickten alle gespannt auf den Zielbogen, auf dem bislang noch eine große grüne Plane das neue Jubiläumslogo verdeckte. Als die Plane gelüftet wurde, kam des Jubiläums-Motto „Home of Triathlon“ zum Vorschein, darunter eine große „35“. Seit 35 Jahren kommen Sportler aus der ganzen Welt nach Roth und viele äußerten auch am Winterzauber-Abend: „Roth fühlt sich an, als würde man nach Hause kommen“.

Begeistert zeigte sich auch Landrat Herbert Eckstein, der die Veranstaltung von Anfang an verfolgt und unterstützt hat und auch Roths Bürgermeister Ralph Edelhäußer freute sich über das Jubiläum der Veranstaltung, für die Roth in der ganzen Welt bekannt ist.

Nach der offiziellen Eröffnung gab es für die Kinder ein kleines Präsent vom Nikolaus. Doch nicht nur die Kleinsten durften sich freuen, auch Bezirksrat Robert Gattenlöhner, der zusammen mit seiner Frau Elke in den Stadtgarten gekommen war, denn der Erlös der Veranstaltung kommt der Rother Tafel zu Gute, der Gattenlöhner vorsteht.

Bei schöner, stimmungsvoller Live-Gitarren-Musik von Timo Reichhart klang der Abend im Rother Stadtgarten erst zu später Stunde aus – ein wunderbarer Weihnachts-Auftakt!

 

« Nikolaus-Aktion beendet 3.300 Euro Erlös aus „Challenge-Winterzauber“ an Rother Tafel gespendet »