20.07.2014

Willkommen am längsten Tag des Jahres

So also beginnt der längste Tag des Jahres: Über 4000 Sportler im Wasser und mehr als 10000 Zuschauer und Fans drumherum, die schon am frühen Morgen mit allem Krach machen, was gerade zur Hand ist und was die Stimme hergibt.

Willkommen zur 13. Auflage des DATEV Challenge Roth. Als sich um 6.30 Uhr die Profis, die ältesten Starter und die "Dauerbrenner" sowie erstmals Veranstalter Felix Walchshöfer in das 21,7 Grad warme Kanalwasser stürzen, ist die Sonne gerade aufgegangen. Eine gute dreiviertel Stunde später haben die schnellsten Schwimmer die erste Disziplin schon hinter sich. Nils Frommhold hat nach 48:39 Minuten wieder festen Boden unter den Füßen. Doch der Vorsprung ist nicht groß. Pete Jacobs (drei Sekunden dahinter), Vorjahressieger Dirk Bockel (fünf Sekunden zurück) und all die anderen Favoriten mit Ausnahme von Luke McKenzie halten Sichtkontakt. Das verspricht ein heißer Ritt auf den 180 Radkilometern zu werden.

Bei den Frauen gibt zunächst die Vorjahressiegerin den Ton an. Caroline Steffen, knapp gefolgt von Michelle Vesterby, verlässt nach 52:08 Minuten als erstes den Kanal. Aber auch Julia Gajer (52:26 Minuten), Rachel Joyce (52:43) und Rebekah Keat (52:48) halten Kontakt.

Emotional wird es, als nach knapp 1:15 Stunden Felix Walchshöfer in die Wechselzone eilt. Kurz noch Sprecher Tobias Ködel abgeklatscht, Mutter Alice zugewinkt, und ab geht es auf die 180 Radkilometer.

« Beten, das ist immer richtig! Frommhold fährt vorneweg »