14.07.2016

So läuft der DATEV Challenge Roth gut an

Foto: TEAMCHALLENGE
Laufen als Gemeinschaftserlebnis. Rund 250 Läuferinnen und Läufer machten sich zum Auftakt des Datev Challenge Triathlon-Festivals beim „Nightrun“ zusammen auf den Weg von Hilpoltstein nach Roth. 

 

So läuft der Datev Challenge gut an
Sportlich-fröhlicher Auftakt des Triathlon-Festivals mit dem „Nightrun“

So läuft der DATEV Challenge Roth buchstäblich gut an: Rund 250 Läuferinnen und Läufer schnürten zum Auftakt des fünftägigen Triathlon-Festivals für den „Nightrun“ ihre Laufschuhe, um gemeinsam von Hilpoltstein aus nach Roth hinein ins „Herz“ des DATEV Challenge Roth zu joggen.

Sportlich-ambitioniert die einen, entspannt-lässig die anderen. Beim „Nightrun“, einem Lauf, bei dem ganz bewusst auf eine Zeitmessung verzichtet wird, ist nicht nur alles erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht! Unter Gleichgesinnten unterwegs sein, auf einer landschaftlich reizvollen Route, optimal organisiert und begleitet vom Hilpoltsteiner La Carrera-Tri-Team, mit Blick auf den Sonnenuntergang  – so wird Sport zum verbindenden Gemeinschaftserlebnis; zwischen Jung und Alt, zwischen Einheimischen und ihren Gästen, zwischen Gelegenheits-Sportlern und Routiniers.

Und selbst die Jüngsten ziehen voll mit. Beweis dafür: Der Bambinilauf. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr, fiel heuer zum zweiten Mal der Startschuss für das Nachwuchs-Läuferfeld, ehe eine gute Stunde später die „Nightrunners“ vom Hilpoltsteiner Marktplatz aus auf die Strecke geschickt wurden.

Während die Schnellsten gerade einmal eine knappe dreiviertel Stunde brauchten, um ins Ziel zu kommen, ließ es das Hauptfeld deutlich langsamer angehen. Doch wie gesagt: Nicht die Zeit war und ist entscheidend für die „Nightrunners“. Sondern einfach der Spaß an der (gemeinsamen) Sache. Und darum hieß es am Ende bei vielen: „Also dann bis zum nächsten Jahr….“

 

« Drei – zwei – eins – los! Praktisch und schön zugleich »