06.08.2014

Schwimmen für den guten Zweck

Eingeladen hatten die TEAMCHALLENGE GmbH und die Stadtwerke Roth, zwischen 18:00 und 23:00 Uhr so viele Bahnen wie möglich im Rother Freizeitbad zu ziehen. Pro geschwommenen 100 Metern gab es eine Prämie von 0,50 Euro. Am Ende kamen die rund 280 Einzel- und Mannschaftsstarter auf genau 472,8 geschwommene Kilometer. Die Sponsoren legten aber jeweils noch etwas drauf, so dass die Beträge „rund“ wurden. Die Schlenk AG und die Sparkasse Mittelfranken-Süd belohnten den Einsatz mit jeweils 1000,00 Euro und die Stadtwerke Roth mit 500,00 Euro.

Die Hutsammlung der Band „Prima Ohne Donna“ um Sängerin Doris Kessel brachte nochmal 64,60 Euro.er Gesamtbetrag in Höhe von 2564,60 Euro wird nun über den Rotary Club Roth an die DKMS übergeben. „Es ist schön, dass wir gemeinsam in Roth etwas bewegen können. Sport verbindet einfach“, so Kathrin Walchshöfer, Geschäftsführerin TEAMCHALLENGE GmbH.

Die tüchtigste Mannschaft war das Team Festplatz mit 500 Bahnen, sie zeigten, dass sie nicht nur im Triathlonpark Kräfte mobilisieren können. Unter den Einzelstarter lag Melanie Rock mit 274 Bahnen auf dem ersten Platz. Die Rangliste der Kinder führte Sandra Rock mit 84 geschwommenen Bahnen an.

Promis aus Wirtschaft, Schule und Politik unter ihnen Roths Triathlon-Bürgermeister Ralph Edelhäußer und der zweite Bürgermeister und Wettkampfleiter der Schwimmstrecke Hans Raithel brachten es zusammen auf 210 Bahnen. Dafür gehen 2.564,60 Euro an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS).

Foto: Tobias Tschapka
Auf dem Bild von links:
Stefanie Mehringer (stv. Filialdirektorin Sparkasse Roth), Ralph Möllenkamp (derzeitiger Präsident Rotary-Club Roth),
Ingrid Feuerstein (Werkleiterin Stadtwerke), Daniela von Schlenk (Fa. Carl Schlenk AG),
Kathrin Walchshöfer (Geschäftsführerin TEAMCHALLENGE GmbH), Uschi Maurer (Stadtwerke Roth).

 

Weitere Eindrücke von der Schwimmnacht 2014:

« Danke für eure Leidenschaft! Zum Schwimmseminar jetzt anmelden! »