17.07.2016

Jan Frodeno hat „Feuer gefressen“

Foto: TEAMCHALLENGE

 

Jan Frodeno hat „Feuer gefressen“
Von Anfang an Kurs auf Weltbestzeit genommen

Jan Frodeno hat Kurs auf die Weltbestzeit genommen: Mit mehr als 100m Abstand zu seinen beiden Verfolgern Nick Kastelein und Vorjahressieger Nils Frommhold kam der Deutsche nach 45:22min aus dem Wasser.

Der Ausnahme-Triathlet bestimmte von Anfang an das Rennen. Bereits vor der Wende im Kanal hatte er sich deutlich von seinen Verfolgern absetzen können. Mit Nick Kastelein, der die 3,8km Schwimmen in 46:57min abspulte, ging ausgerechnet der Trainingspartner von Frodeno als Zweiter aus dem Wasser. Zwei Sekunden mehr brauchte der DATEV Challenge Roth Champion von 2015, Nils Frommhold, bei Disziplin Nummer eins.

Noch deutlicher der Abstand im Damenfeld. Weltmeisterin Daniela Ryf ließ nichts anbrennen. Ganze sechs Minuten schwamm sie vor ihren Verfolgerinnen Michelle Vesterby (54:00), Lokalmatadoren Anja Beranek (54:01) und Carrie Lester (54:21) heraus. Die Rother DATEV Challenge Siegerin des vergangenen Jahres, Yvonne van Vlerken, ging mit einer Schwimmzeit von 56:43 auf die Radstrecke.

 

« Fränkisch-fröhliche Fetenstimmung Challenge Kinderland »