12.07.2015

Fantastischer Auftakt zum DATEV Challenge Roth

Dank der kalten Nächte seit Donnerstag hatte sich der Kanal wieder soweit abgekühlt, dass die Sportler in ihre geliebten Neoprenanzüge schlüpfen konnten. Das machte das Rennen vor rund Zehntausend Zuschauern, die sich am frühen Morgen in Richtung Kanal gemacht hatten, gleich um einige Minuten schneller.

Den ersten Startschuss gab übrigens Bundesjustizminister Heiko Maas ab, der danach am Sprecherturm noch ein Interview gab und dann zu seinem Rad eilte. Schließlich war der sportliche Saarländer erstmals beim DATEV Challenge Roth dabei – wenn auch nur als Staffelradfahrer außer Konkurrenz.

Schnellster Schwimmer war der Brite Harry Whiltshire (47:24 Minuten) vor Henry Beck und dem Australier Casey Munro. Doch schon nach wenigen Kilometer übernahm Vorjahressieger Timo Bracht die Führung.

Bei den Frauen ließ Laura Bennett U(USA) die anderen Ladies zunächst mit einer tollen Zeit von 47:38 Minuten hinter sich. Doch Mit-Favoritin Anja Beranek lag mit knapp zwei Minuten Rückstand schon in Lauerstellung. Die fliegende Holländerin Yvonne van Vlerken verlor auf Beranek allerdings fünf Minuten.

« Die letzten Stunden werden zur Party Der Schlepplift der Superlative »