21.09.2012

Alle Dopingkontrollen negativ

Auch beim 11. Challenge Roth waren sämtliche Dopingkontrollen negativ, wie die NADA (Nationale Anti Doping Agentur Deutschland) mitteilt. Im Rahmen der so genannten pre-competition Blutkontrollen waren gemäß den WADA-Operating Guidelines für den Athlete Biological Passport von 63 Athleten Blutproben genommen worden. Eine Schutzsperre aufgrund von erhöhten oder auffälligen Blutwerten musste auch in diesem Jahr nicht ausgesprochen werden.

 

Nach dem Wettkampf am 8. Juli wurden von 20 Athleten Urinproben genommen. Die Untersuchungen dieser Proben gemäß dem WADA-Antidopingreglement ergaben ebenfalls keinerlei Anhaltspunkte für das Vorhandensein verbotener Substanzen oder die Anwendung verbotener Methoden. Insgesamt wurden vor und nach dem Wettkampf von 73 Athleten 83 Proben abgenommen.

Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »