23.05.2012

Neue SmartPhone App der Challenge-Family

Triathlonfans, Freunde und Unterstützer der Challenge-Serie können nun selbst Teil der Challenge Family werden und kostenlos die beliebten Langdistanz-Rennen der Serie auf ihrem iPhone oder Android live erleben.

 

Wo auf der Welt man sich auch immer gerade befindet, zu Hause oder unterwegs – als virtueller Zuschauer erhält man umfangreiche Informationen und die komplette Live-Berichterstattung von sämtlichen Triathlon-Veranstaltungen der Challenge Family, angefangen beim weltgrößten Langdistanz-Rennen, dem Challenge Roth, bis hin zum kultigen Challenge Kopenhagen. Ständige Updates über den Rennverlauf, Bestimmung des Aufenthaltsorts einzelner Athleten, Karten der Wettkampfstrecken, Ergebnisse und Bilder – all das gibt es nun ganz einfach und schnell auf dem SmartPhone.

 

 

 

 

Mit Hilfe der Beobachtungsliste können für eine beliebige Anzahl von Athleten der aktuelle Stand sowie Zwischenzeiten in Sekundenschnelle abgerufen werden. Man kann sich sogar anzeigen lassen, wo man „seine“ Athleten auf der Strecke am besten anfeuern kann. Auch für Athleten hat die neue App einige nützliche Features zu bieten: die neuesten Nachrichten und Zeitpläne bringen einen in der Phase vor dem Rennen immer auf den aktuellen Stand. Außerdem gibt es auch eine vollständige Ergebnisliste der vergangenen Rennen sowie eine Fotogalerie für jede Veranstaltung der Challenge Family.

 

Der Half Challenge Barcelona an diesem Wochenende (27. Mai) ist das erste Challenge Family-Rennen, das über die Vollversion der App verfügbar sein wird.

 

Wichtig zu wissen: Die Infos zum Challenge Roth werden nach der Vergabe der Startnummern nochmals updated, derzeit sind noch nicht alle Features voll verfügbar. Die neuen Features werden automatisch nach dem Update aufs Handy übertragen.

 

Die Challenge Family App gibt es zum kostenlosen Download unter http://play.google.com für Android-Handys oder im Apple App Store über iTunes für iPhones (Suchwort „Challenge Family“).

Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »