07.07.2012

Ganz Roth in Partylaune

Schon zum vierten Mal begann der Challenge Roth mit der wohl größten Party im ganzen Landkreis. Der Rother Marktplatz bis auf den letzten Flecken belegt und alle in bester Feierlaune für den weltgrößten Triathlonevent auf der Langdistanz. Mit dabei, Bayern 3.

 

 

Die Radiomacher sorgen nicht nur für gute Unterhaltung sondern machen auch selbst mit. Bernd-Uwe Gutknecht aus der Sportredaktion ist begeisterter Triathlet und kennt sich aus, wenn’s um Schwimmen, Radfahren und Laufen geht. So wundert es kaum, dass er als Schwimmer in einer der beiden Staffeln des Radiosenders schwimmt. Dem Publikum auf dem Rother Marktplatz stellte er dann gleich auch seine Teamkollegen vor. Verena Bentele, ist von Geburt an blind und konnte bei den Paraolympischen Spielen  insgesamt zwölf Goldmedaillen im Biathlon gewinnen, in der Staffel ist sie die Radfahrerin, zusammen mit ihrem Piloten Alex Heim. Den Marathon zum Abschluss wird Moderator Jürgen Törkott laufen. Die zweite Mannschaft setzt sich aus den Moderatoren Christine Rose und Bernhard „Fleischi“ Fleischmann und der deutschen Meisterin im Marathon von 2009 und 2010 zusammen.

 


Neben den Staffeln interviewte Bernd-Uwe Gutknecht auch die beiden Titelanwärterinnen, Julia Gajer und Sonja Tajsich. „Ihr seid ja gute Freundinnen, oder?“ fragte Bernd-Uwe Gutknecht und bekam von den beiden Athletinnen volle Zustimmung, nur im Rennen kämpfe man gegeneinander, „Aber nach dem Wettkampf liegen wir uns wieder in den Armen!“

 


War der Marktplatz schon zu Beginn gut gefüllt, schäumte die Stimmung über, als sich die Bayern 3-Band ankündigte und in den nächsten gut zwei Stunden für Rock und Pop sorgte und nicht nur bei den bekannten Schlagern zum Mitsingen animierte. Als Bayern 3-Musikchef Edi van Beek dann ins Publikum sprang waren Mitsänger beim Rock-Klassiker „Rockin‘ all over“ schnell gefunden, Eckersmühlens evangelischer Pfarrer  Bernhard Nikitka. Ein Hit jagte den anderen, eine Einstimmung auf das große Triathlonfest am Sonntag, wie sie emotionaler nicht sein kann.

 

 

Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »