10.07.2011

Michi holt Feuerwehr-Weltmeister-Titel zurück

Michi Hofmann hat es wieder geschafft und den Titel in der Firefighter-Weltmeisterschaft zurückgeholt. Zum vierten Mal ist der gebürtige Eichelburger, der jetzt in Pleinfeld wohnt und erstmals für die Radfreunde Hilpoltstein an den Start gegangen ist, Weltmeister der Feuerwehrleute geworden. Und das in der überragenden Zeit von 8:38:43 Stunden, was ihm nicht nur den souveränen WM-Sieg, sondern gleichzeitig auch Rang 19 im Gesamtklassement einbrachte. Mit dieser Ausnahme-Leistung hat sich der in den letzten Jahren von gesundheitlichen Problemen und Rückschlägen gebeutelte 31-Jährige eindrucksvoll im internationalen Triathlon-Zirkus zurückgemeldet.

 

 

Küsschen von der Freundin als Belohnung: Michi Hofmann ist wieder Feuerwehr-Weltmeister.

 

Der Vorjahressieger der Firefighter-WM, der Franzose Sylvain Rota, hatte beim Laufen aufgeben müssen, und Hofmanns ewiger Konkurrent Margut Tamm hatte gegen „Michi“ keine Chance, für ihn reichte es diesmal nur zum sechsten Platz. Zweitplatzierter bei den Firefightern wurde schließlich der Spanier Castilo Martinez, der allerdings erst 25 Minuten nach Hofmann mit einer Zeit von 9:03:43 Stunden ins Ziel kam. Auf dem dritten Platz landete Michael Schroers mit 9:04:57 Stunden. All dies war keine ernsthafte Konkurrenz für den Hofmann, der sich stattdessen mit seinem Landkreis-Kollegen Bernd Eichhorn ein heißes Duell lieferte. Auch diesen Zweikampf konnte Michi für sich entscheiden, so dass er auch als bester Landkreisstarter den Wettkampf beenden konnte. Ein glanzvolles Ergebnis Hofmanns für die Feuerwehrleute und auch für den Landkreis Roth!

 

Foto: Claudia Weinig

Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »