09.07.2011

Challenge-Fieber jetzt endgültig ausgebrochen

Über 2000 Athleten in einem Zelt vereint, deren gemeinsame Leidenschaft der schönste Triathlon der Welt ist – dazu Berge von Nudeln und anderen Leckereien und nicht zuletzt das Aufgebot der Stars zum Anfassen: Die Nudelparty am Freitagabend war ein weiterer emotionaler Höhepunkt der Triathlon-Festwoche. Gemeinsam dankten Alice, Felix und Kathrin Walchshöfer „ihren“ Athleten für die Treue zum Challenge Roth und konnten sogar 16 Triathleten auszeichnen, die es fertig gebracht haben, tatsächlich an allen Wettkämpfen seit Beginn der Challenge-Ära teilzunehmen. Dafür gab’s Geschenke und ein Sonnenblümchen. Ein besonderer Dank von Felix Walchshöfer galt vor allem auch den 5.300 Helfern, die das Rennen zu dem gemacht haben, was es heute ist. „Nur in Roth gibt es für jeden Starter einen Helfer, und wir wissen, was wir an euch haben“, rief der Veranstalter ins begeistert tobende Publikum.

 

 

Alice, Felix und Kathrin Walchshöfer dankten den Athleten und den 5.300 Helfern für ihre Treue zum Challenge Roth.

 

 

Mehr als 2000 Triathleten waren Gäste bei der großen Nudelparty.

 

Natürlich gab es zwischen Nudelgerichten, Leberkäs und dem allseits beliebten Kaiserschmarrn (liebevoll pfannengerührt von den Organisatoren des Challenge Walchsee-Kaiserwinkl) jede Menge Gelegenheit, die großen Stars des 10. Challenge Roth hautnah zu erleben. Auf der Showbühne standen die Tops Moderator Tobi Ködel Rede und Antwort und sorgten für manchen Lacher. Die wie immer strahlende Chrissie Wellington konnte ihre Fans wieder einmal mitreißen: „Ich mache am Sonntag ein Rennen, das des Challenge-Jubiläums würdig ist“, schrie sie in die Menschenmenge. Und dem immer freundlichen und zurückhaltenden Favoriten Andi Raelert flogen alle Herzen zu, als er beim Interview ganz aus sich herausging und sich schier überwältigt zeigte von der Rother Herzlichkeit. „Das ist hier eine absolut sensationelle Atmosphäre, ich fühle mich jetzt schon als Sieger“. Das kam aus dem Herzen, in seinen Augen stand’s geschrieben.

 

 

Ein "Rennen, das des Jubiläums würdig ist" versprach Chrissie Wellington (rechts) ihren Fans. Newcomerin Julia Wagner, Publikumsliebling Belinda Granger und Challenge Cairns-Siegerin Rebekah Keat (v.l.n.r.) kämpfen um die weiteren Treppchen-Plätze.

 

 

Schon vor seinem ersten Start in Roth musste Andi Raelert Autogramme geben.

 

Mit tosendem Applaus wurden auch die „Challenge-All Stars“ Lothar Leder und Dirk Aschmoneit im Festzelt empfangen. Die berühmten Triathlon-Oldies wollen’s am Sonntag noch einmal wissen und starten noch einmal – ein Geschenk der Legenden zum Challenge-Jubiläum. Zwar fehlte mit dem erkrankten Jürgen Zäck der Dritte im Bunde, aber das Duo Aschmoneit/Leder konnte auch ohne ihn begeistern. Der „Dirkinator“ kündigte an, unter 10 Stunden finishen zu wollen, dies sei aber nicht sein oberstes Ziel. „In erster Linie will ich dem Rother Publikum etwas zurückgeben“, meinte der ehemalige „German Rambo“, der mit der Versteigerung eines hochklassigen Rads bei ebay eine Rother Jugendstiftung unterstützt. „Bei mir ist die aktive Laufbahn ja noch nicht so lange vorbei, ich will am Sonntag nochmal ganz vorne mitmischen“, lautete hingegen die Ansage des „Königs von Roth“ Lothar Leder. Der überraschte die Party-Gäste mit der Ankündigung: „Unter den Top Ten will ich auf jeden Fall landen“.

 


 

Kaiserschmarrn für alle vom Challenge Walchsee-Kaiserwinkl.

 

 

Und Nudeln satt gab's natürlich auch.

 

Ein Höhepunkt der Nudelparty war es zweifellos, als die große Challenge-Family sich zum Gruppenbild aufstellte. Die Organisatoren der weltweit 13 Challenge-Rennen gemeinsam auf einer Bühne zu sehen, war ein überaus eindrucksvolles Erlebnis. Und so mancher Athlet im Zelt mag da erst so richtig begriffen haben, wie stark die weltweite Challenge-Family mittlerweile schon geworden ist.

 

 

Bewegender Moment: Die weltweite Challenge-Family gemeinsam auf der Bühne.

 

Fotos: Claudia Weinig / Robert Gerner / Carin Dennerlohr


Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »