02.12.2010

Challenge-Serie expandiert mit Halbdistanz im dänischen Aarhus

Im Triathlon-begeisterten Dänemark wird es ab 2011 neben der Langdistanz in Kopenhagen auch eine neue Halbdistanz unter dem Challenge-Label geben. Der erste Challenge Aarhus in der zweitgrößten Stadt Dänemarks findet am
3. Juli 2011 statt. Damit wächst die weltweite Challenge-Rennserie im zehnten Jahr ihres Bestehens auf 12 Wettkämpfe. Der Kurs des neuen Wettkampfs wird eine außergewöhnliche Naturlandschaft mit den Sehenswürdigkeiten der reizvollen mittelalterlichen Stadt Aarhus in Mitteljütland vereinen. Nach dem Riesenerfolg des Challenge Kopenhagen im August diesen Jahres war im ganzen Königreich das Triathlon-Fieber ausgebrochen, der Bedarf für eine zusätzliche Halbdistanz offensichtlich.

Was die beiden dänischen Challenge-Rennen besonders auszeichnet: Wie kaum anderswo ist es im kleinen und überschaubaren Dänemark möglich, die kulturellen und landschaftlichen Highlights der jeweiligen Region in einen Wettkampfkurs einzubinden. Direkt am Kattegatt gelegen, ist das ursprünglich von den Wikingern gegründete Aarhus eine Stadt mit großer Seefahrertradition, das dünn besiedelte Umland an der jütländischen Meeresküste verspricht einen Mix aus wildromantischer Küstenlandschaft und herausragenden künstlerischen Akzenten. Bereits beim Schwimmen in der Bucht von Aarhus kommen die Athleten am spektakulären Outdoor-Skulpturenpark „“Sculpture by the Sea“ vorbei.



Eines der spektakulären Kunstwerke des Outdoor-Skulpturenparks "Sculpture by the Sea".

Der landschaftlich reizvolle, hügelige Radkurs führt durch die grünen Vororte von Aarhus, der abschließende Halbmarathon schließlich mitten durch (!) das AROS, eines der größten und innovativsten Kunstmuseen Dänemarks. Start und Ziel befinden sich einige Kilometer außerhalb des Stadtzentrums bei Tangkrogen mit Schloss Marselisborg, der Sommerresidenz der königlichen Familie.


Marselisborg

Über die Flughäfen Aarhus und Billund, die Europastraße 45 als Dänemarks wichtigste Nord-Süd-Verbindung, das internationale Schienennetz und den bedeutenden Seehafen am Kattegatt mit Fährverbindung verfügt Aarhus über eine nahezu perfekte Verkehrsanbindung. Davon zeigt sich auch Felix Walchshöfer, der Veranstalter der weltweiten Challenge-Rennserie, begeistert: „Die Anbindung könnte gar nicht besser sein, von Hamburg aus ist Aarhus mit dem Auto in gerade mal 3,5 Stunden erreichbar“. Über die Vorzüge der Streckenführung bei der neuen Challenge-Halbdistanz urteilt der Challenge-Chef: „Kunst und Kultur gehen hier mit unserem Sport eine einmalige, bisher nicht erlebte Symbiose ein. Noch nie hat es eine Laufstrecke gegeben, die direkt durch ein riesiges Kunstmuseum führt! Es wird ein spektakulärer Wettkampf, das kann ich jetzt schon versprechen“.


Der Halbmarathon führt mitten durch das Kunstmuseum AROS. (Alle Fotos: visitdenmark)

Als Veranstalter vor Ort fungiert Thomas Veje Olsen, der auch den Challenge Kopenhagen betreut und diesen bereits im ersten Jahr seines Bestehens zum Ausnahme-Erfolg geführt hat. Olsen zu seinem neuen „Baby“ Aarhus: „“Ich bin mir sicher: Der Challenge Aarhus wird zu einem absoluten „Must do“ unter den europäischen Triathlon-Halbdistanzen. Neben dem einmaligen Streckenerlebnis, das seinesgleichen sucht, ist der neue Wettkampf auch fantastisch geeignet als Warm-up-Rennen für den Challenge Copenhagen am 14. August, denn dort hatten wir bei der Premiere 2010 fast fünfzig Prozent Athleten, die ihre allererste Langdistanz absolviert haben. Wir erwarten in Aarhus Teilnehmer aus 20 Nationen, die gemeinsam in den wunderbaren dänischen Sommer starten“.

Offizielle Homepage des Challenge Aarhus (ab 8. Dezember): www.challengeaarhus.com

Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »