14.10.2009

Walchshöfer: „Wir bleiben Challenge!“ Marke Challenge bleibt familiär und unabhängig

ROTH. Die TEAMChallenge GmbH wird auch weiterhin in gewohnter Manier aus Roth geführt und nicht an die World Triathlon Corporation verkauft. Dies verkündete Challenge-Veranstalter Felix Walchshöfer am Donnerstag in Roth und dementierte damit einen Bericht von Kai Baumgartner, der am 14. Oktober auf dessen Onlineportal erschienen war.
 
Baumgartner will laut seinem Artikel aus „wohl informierten Kreisen“ erfahren haben, dass den Rothern ein konkretes Kaufangebot von ihrem Konkurrenten der WTC vorliegt und ein Vorvertrag besteht. „Dies entbehrt jeglicher Grundlage“, erklärte Walchshöfer. Ein Verkauf der erfolgreich gewachsenen Challenge-Serie komme für die Firma nicht in Frage, TEAMChallenge werde auch künftig seine Eigenständigkeit bewahren.
 
„Es war die beste Entscheidung meines Vaters, den Challenge als eigenständige Marke zu etablieren. Der Erfolg ist mit acht nationalen und internationalen Rennen auf der Lang- und Halbdistanz deutlich ersichtlich. Daher bleiben wir auch weiterhin Challenge!“, versicherte Walchshöfer. Die weltweite Challenge-Serie sei jetzt an einem Punkt angekommen, an dem das weltweite Ironmanmonopol durchbrochen ist. „Dies ist im Sinne des Sports sowie der Altersklassenathleten und der Profiathleten“, so der Veranstalter weiter. Derzeit fänden überdies weitere Verhandlungen mit ausländischen Serienrennen statt, um die Marke weiter zu etablieren.
 
Baumgartner wurde aufgrund seiner Falschmeldung eine Unterlassungserklärung sowie eine Widerrufserklärung mit Androhung von Schadenersatz durch die verantwortliche Anwaltskanzlei der TEAMChallenge GmbH zugestellt.
Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »