02.10.2009

Gute Stimmung bereits vor dem Challenge Barcelona-Maresme

Bei sommerlichen Temperaturen und guter Stimmung startete das Triathlon-Wochenende rund um die erste Langdistanz des ersten Challenge Barcelona-Maresme. Topathleten wie Marcel Zamora (Spanien), Luke Dragstra (Kanada), Francois Chabaud (Frankreich), Katja Schumacher (Deutschland) Tina Booman (Finnland), Hillary Biscay (Amerika), Anne Fallows (England), Katja Rabe (Deutschland) und Christine Waitz (Deutschland) uvm. gehen gemeinsam mit 1700 Einzelstartern  und 30 Staffelstartern aus insgesamt 38 Nationen an den Start. „Ich freue mich sehr bei der Challenge in Spanien dabei zu sein. Ich würde gerne bei allen Langdistanzrennen der Challenge-Serie starten. Hier bilden vier Ironman-Gewinnerinnen meine größte Konkurrenz. Ich hoffe, dass ich einen Platz auf dem Podium bekomme“, so die gutgelaunte Hillary Biscay im Vorfeld der Veranstaltung.

Außerdem traf sich die große Challenge-Family am Freitag vor dem Rennen zu einem Family-Meeting. Dabei wurden Neuigkeiten ausgetauscht und die Terminplanung der kommenden zwei Jahre besprochen. „Ich freue mich, dass die Family bei der Premiere des ersten Langdistanzrennens geschlossen dabei ist. Die Vorbereitungen für das Rennen am Sonntag in Calella sind bereits abgeschlossen. Wir sind sehr zufrieden und freuen uns auf das Event“, so Jordi Gonzales, Veranstalter des Challenge Barcelona-Maresme.

 

 

Selbst der Wettergott ist den Athleten für das Wochenende gut gesonnen. Bei warmen 27 Grad und wenig Wind dürfen sich die Athleten auf ein schnelles und faires Rennen am Sonntag freuen.

Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »