13.07.2009

Wahnsinns-Sportspektakel: Tag der Rekorde und der Superlative in Roth

 

Mit Rekorden, neuen Bestzeiten und Superlativen am laufenden Band setzte der 8. Quelle Challenge Roth neue Maßstäbe im weltweiten Triathlonzirkus und schrieb ein weiteres Mal Triathlon-Geschichte. Dabei gingen einige Details im Rummel um die beiden neuen Weltbestzeiten der Frauen von Chrissie Wellington und Rebekah Keat beinahe unter und sind dennoch in die Annalen des größten und berühmtesten Langstrecken-Triathlons der Welt eingegangen.

Insgesamt konnten 65 Männer und vier Frauen die Neun-Stunden-Grenze  unterbieten - eine solche hohe Zahl von SUB9-ern gab es noch nie.

Bei den Frauen gab es einen neuen Schwimmrekord: Die junge Deutsche Janina-Kristin Götz konnte mit einer Fabel-Schwimmzeit von 47.24 die Bestzeit von Ute Mückel aus dem Jahr 2005 mit einer bravourösen Leistung einstellen und der Rother "Grand Old Lady" damit drei Sekunden abnehmen.

Ebenfalls neuer Rekord im Radwettbewerb: Hier war der Franzose Gabriel Martinez mit exakt 4.11.00 Stunden fast fünf Minuten schneller als Thomas Hellriegel im Jahr 1997.

Damit nicht genug: Auch bei den Staffeln wurden neue Maßstäbe gesetzt. Die Siegerstaffel von Team Guttenberger 2 mit Stübinger, Leitner, Amos drang mit 7.04.56 ebenfalls in neue Dimensionen vor, die unglaubliche Marathonzeit von 2.17.11 Stunden ist darüber hinaus auch noch neuer Staffel-Marathonrekord.

Und auch die Zuschauerzahl ist rekordverdächtig: Bis Sonntag Abend war die Polizei beim Zwischenstand von 150.000 Zuschauern noch lange nicht mir ihren Zählungen fertig, die endgültige Zahl dürfte bei rund 180.000 Zuschauern liegen. Sie alle feierten gemeinsam mit den Athleten aus 51 Nationen der Erde ein rauschendes Triathlon-Fest, das es so in Roth noch nicht gegeben hat.  

Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »