14.06.2009

Challenge Kraichgau: Klarer Sieg für Sebastian Kienle   

 

Sebastian Kienle heißt der Gewinner des ersten Challenge Kraichgau. Mit knapp zehn Minuten Vorsprung deklassierte der "junge Wilde" am Sonntag (14. Juni) seine Konkurrenten und verwies sie auf die weiteren Plätze. Der 25-Jährige vom Tri-Team Heuchelberg gewann in einer Zeit von 3:53:20 Stunden. Für James Cunnama aus Südafrika (4:02:17) blieb Platz zwei, der Australier Aaron Farlow (04:04:15) musste sich mit Platz drei begnügen.

Zuvor hatte der als Favorit gehandelte Chris McCormack wegen eines platten Reifens das Rennen vorzeitig beendet, wurde aber dennoch als Sieger der S-Distanz vom Publikum frenetisch gefeiert. Bester Deutscher wurde Thomas Hellriegel auf Platz acht.  

 

 

Rebekah Keat gewann innerhalb einer Woche ihren zweiten Challenge-Titel. Die Australierin, Siegerin des Challenge France am 7. Juni, ließ ihren Konkurrentinnen keine Chance, gewann in einer Zeit von 4:32:58 Stunden und tanzte auf den letzten Metern überglücklich ins Ziel: "Ich freue mich, dass ich auch hier gewonnen habe. Wieder ein wahnsinnig tolles Challenge-Rennen. Aber jetzt werde ich mich schonen für meinem Wettkampf in Roth". Lisbeth Kristiansen aus Dänemark wurde mit 4:40:40 Zweite. Den dritten Platz auf dem Podium konnte sich Merryn Johnston (Zweite Challenge Wanaka 2009) sichern. Nicht ganz so gut verlief es für die hoch eingeschätzte Deutsche Wenke Kujala. Sie stürzte   - bis dato auf Platz vier liegend - in einer scharfen Kurve und musste das Rennen mit Prellungen beenden. Beste Deutsche wurde Celia Kuch und kam mit einer Zeit von 4:49:20 auf den fünften Platz.  

Die Organisatoren waren mit der ersten Auflage des Challenge Kraichgau mehr als zufrieden: "Ein Traumwettkampf bei Traumwetter", so Björn Steinmetz vom Veranstalter-Team.  

Die Ergebnisse im Einzelnen: www.challenge-kraichgau.com

Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »