16.01.2009

Challenge Wanaka: Riesenstimmung bei der Nudelparty

Am Donnerstagabend gegen 19 Uhr eröffnete der zweite Bürgermeister von Wanaka, John Wilson, mit der Pasta Party den dritten Challenge Wanaka in Neuseeland. Rund 400 Athleten waren gekommen ,um sich zwei Tage vor dem Rennen mit Kohlehydraten zu stärken. Die Favoriten Hillary Biscay, Gina Ferguson, Merryn Johnston sowie Luke Dragstra, Marc Pschebizin, Chris Mc Donald sowie Justin Granger waren nicht nur wegen der üppigen Pastatheke gekommen, sondern standen auf der Bühne Rede und Antwort. "Es gibt doch keinen bessern Tag als diesen, mit so einem tollen Catering im Rennen und dieser umwerfenden Kulisse ist es doch keine Frage, warum ich hier starte", so Hillary Biscay. Chris Mc Donald freut sich vor allem auf die tolle Stimmung entlang der Strecke: "Die Challenge-Veranstaltungen sind ja immer ein Familientreffen, bei dem wir Topathleten uns alle sehr wohl fühlen."

Familiär geht es auch in dem kleinen Ort Wanaka zu. Nicht nur die Ladenbesitzer sind mit Triathlonartikeln und Fahnen ganz auf den Challenge eingestimmt, auch Radio Wanaka berichtet rund um die Uhr über das Rennen auf der Südinsel und fordert die Bevölkerung auf, als Helfer oder Zuschauer an die Strecken zu kommen. Ein weiterer Erfolg für das Team des Challenge Wanaka ist die auf 435 gestiegene Zahl der freiwilligen Helfer. Und damit die Athleten bei Laune gehalten werden, verlost ein örtlicher Baummarkt erstmals 1000 Neuseeland-Dollar für diejenige Zuschauergruppe, die am Wettkampftag das verrückteste Kostüm trägt.  

Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »