01.04.2009

Weltklasse-Feld beim 8. Quelle Challenge Roth - Weltbestzeit der Frauen erneut in Gefahr

Normann Stadler und Chrissie Wellington heißen die Top-Stars des seit langem ausverkauften 8. Quelle Challenge Roth am 12. Juli, bei dem in der fränkischen Triathlon-Hochburg Roth rund 2.500 Einzelstarter und 500 Staffeln aus über 50 Nationen an den Start gehen. Die beiden Hawaii-Gewinner und Weltklasse-Athleten müssen sich jedoch auf ein extrem starkes Feld und ein ausgesprochen schnelles Rennen beim "Best Old Race" einstellen - für Spannung ist gesorgt.

Stadler: "Wettkampf ganz oben auf Wunschliste"
Der zweimalige Ironman Hawaii-Gewinner Normann Stadler, zweifellos der beste deutsche Triathlet auf der Langstrecke, feiert seine Premiere beim Quelle Challenge Roth und freut sich sehr darauf, Roth kennenzulernen: "Dieser Wettkampf stand für dieses Jahr ganz oben auf meiner Wunschliste".

 

 

Auseinandersetzen muss sich der Weltklasse-Athlet mit einer ganzen Reihe von Top-Stars, allen voran dem Hawaii-Dritten (2007) Torbjorn Sindballe, der im Vorjahr in Roth ebenfalls den dritten Platz machte und erst vergangenen November beim Ironman Florida als Zweit-platzierter über die Finishline ging. Zu den "Jägern" in Roth sind sicherlich auch Vorjahressieger Patrick Vernay (ebenfalls Gewinner des Ironman Australia und Sechster in Hawaii 2008), der Roth-Zweite Pete Jacobs und der Hawaii-Dritte Rutger Beke zu zählen, darüber hinaus können sich Chris McDonald (unter anderem Gewinner Challenge Wanaka 2009 und Ironman Wisconsin 2008), Raynard Tissink (zahlreiche Ironman-Siege in den letzten Jahren, unter anderem Korea, Kanada und Südafrika), Tim Berkel (Sieger IM Western Australia) und Ain-Alar Juhanson (3. Rang Lanzarote, 13. Hawaii) reelle Chancen auf Top-Platzierungen ausrechnen. Auch Justin Granger, Petr Vabrousek, Luke Dragstra und der schnelle Firefighter Margus Tamm zählen zu den Top-Startern in Roth, nicht zu vergessen die deutschen Top-Stars Michael Göhner (Vize-Europameister Ironman Germany 2007), Steffen Liebetrau, Alexander Taubert, Kai Hundertmark, Olaf Sabatschus, Clemens Coenen, die Rother Landkreis-Matadoren Bernd Eichhorn, Michi Hofmann und Dorian Wagner und natürlich Thomas Hellriegel, der vor zwei Jahren in Roth sein beeindruckendes Comeback feierte und seither wieder ganz vorne mit dabei ist.

Run auf die Weltbestzeit der Frauen
Das weltweit beste Damenfeld nach Hawaii ist auch in diesem Jahr wieder beim Quelle Challenge Roth vertreten. Mit der Britin Chrissie Wellington geht keine Geringere als die amtierende Weltmeisterin an den Start. Für die aktuelle Hawaii-Gewinnerin, die die World Championship trotz einer Radpanne für sich entscheiden konnte, ist der Quelle Challenge Roth eine weitere Premiere in ihrer beispiellosen Karriere. Auch im Jahr zuvor hatte sie Hawaii gewonnen, außerdem den Ironman Frankfurt. Nun will die 32-Jährige in Roth Ihr Bestes geben: "Ich werde mich darauf konzentrieren, den Sieg zu holen, und wenn ich auch den Weltrekord knacken kann, dann ist das das Tüpfelchen auf dem "i"!" Mit der in Roth aufgestellten und bis heute bestehenden Weltbestzeit von Yvonne Van Vlerken aus dem Vorjahr (8:45:48) hat aber auch die Ungarin Erika Csomor noch eine Rechnung offen: Sie hatte 2008 mit einer phänomenal starken Leistung in 8:47:05 Stunden ebenfalls die alte Weltbestzeit von Paula Newby-Fraser aus dem Jahr 1994 eingestellt, den neuen Rekord somit knapp verpasst und "nur" als Zweite gefinisht. Wie Wellington ist Csomor in überragender Form und heiß darauf, Titel und Weltbestzeit "im Doppelpack" zu holen. Doch die Konkurrenz unter den Amazonen ist groß: Mit Gina Ferguson (der Vorjahres-Dritten von Roth, außerdem Gewinnerin des Challenge Wanaka mit neuem Streckenrekord, des Ironman Neuseeland und des IM Western Australia) und Belinda Granger (neben vielen anderen Erfolgen aktuell Siegerin IM Malaysia mit neuem Streckenrekord) sind zwei weitere Triathlon-Ladies am Start, die beide im letzten Jahr auf dem schnellen Rother Kurs ebenfalls unter neun Stunden bleiben konnten. Mit den Top-Athletinnen Hillary Biscay, Leanda Cave, Charlotte Paul, Joanna Lawn, Jessica Jacobs und den beiden überragenden Landkreis-Erfolgsfrauen Dagmar Matthes und Christine Waitz dürfte das Feld beim weltgrößten Langdistanz-Triathlon so dicht sein wie bei keiner anderen Veranstaltung, vielleicht mit Hawaii als einziger Ausnahme.

Triathlonwelt feiert „30 Jahre Triathlon in Roth“ »